_____ GEMÄLDE AUF LEINWAND, HOLZTAFEL, METALL  _____


DIE HEILIGEN DREI KÖNIGE

Öl auf Kupfer mit Goldrahmen. 46,5 x 59 cm


Die Heiligen Drei Könige, vor den Massnahmen
Die Heiligen Drei Könige, vor den Massnahmen

Die Gemäldeoberfläche ist verstaubt und durch eine vergilbte und oxydierte Firnisschicht stark verdunkelt. Zahlreiche Übermalungen im Bereich der roten Gewandfalten blättern ab: am unteren Rand von Marias Kleid und auf dem Mantel des rechten Königs.

Die Heiligen Drei Könige, nach den Massnahmen
Die Heiligen Drei Könige, nach den Massnahmen


Nach dem Entfernen der vergilbten Firnisschicht erscheinen die Bildfarben wieder in ihrem ursprünglichen Glanz.

 

Rote Übermalungen im Bereich der Gewandfalten wurden partiell entfernt. Darunter ist das blanke Kupfer sichtbar geworden.

Detail vor den Retuschen
Detail vor den Retuschen

Illusionistische Retuschen schliessen die Fehlstellen in der Malschicht.

Das Bild erhält einen Schlussfirnis aus Dammar.

Detail nach den Massnahmen
Detail nach den Massnahmen


FRANCOIS DIDAY (1802-1877)

Ansicht des Mont Blanc von la Faucille mit Herd und Hirten 1846

Öl auf Leinwand mit Goldrahmen. Keilrahmen. 72 x 103 cm


François Diday, vor den Massnahmen
François Diday, vor den Massnahmen

Die Gesamtansicht zeigt eine stark vergilbte Firnisschicht, welche die hellen Himmeltöne verdeckt und die dunklen Partien noch dunkler erscheinen lässt, so dass es kaum noch Kontrast zwischen hellen und dunklen Partien gibt.


restauration de tableau, Vaud
François Diday, nach den Massnahmen

Gesamtansicht nach der Firnisabnahme, Retuschen und Auftrag einer neuen dünnen Firnisschicht.

Die Leinwand wurde planiert, die Fehlstellen gekittet und retuschiert.


Detail mit Streiflicht vor den Massnahmen
Detail mit Streiflicht vor den Massnahmen

Mit Streiflicht

Obere rechte Ecke mit zwei Fehlstellen in der Malschicht. Das Streiflicht hebt den Spannungsmangel der Leinwand hervor.

 

 


Während der Firnisabnahme
Während der Firnisabnahme

Detail der Firnisabnahme mit einem Rest des alten oxydierten Firnis.



LANDSCHAFT MIT FISCHERN

Öl auf Leinwand. Keilrahmen. 58 x 72 cm


Mit Streiflicht

Die Leinwand zeigt keine plane Oberfläche mehr. Sie weist zwei Risse mit Verformungen am oberen linken Bildbereich auf. Am Rand der Risse sind Malschichtfehlstellen zu sehen.

Gemälderestaurierung, Waadt
Landschaft mit Fischern, vor den Massnahmen

Die Leinwand wurde unter Befeuchten der Rückseite geglättet. Dies erlaubt ein Beseitigen der Verformung und das Schliessen der Risse.

Die Leinwand wurde mittels des Keilrahmens wiedergespannt. Nach dem Entfernen der alten Firnisschicht wurde die Bildoberfläche mit einer neuen Firnis aus Dammar versehen.

Landschaft mit Fischern, nach den Massnahmen
Landschaft mit Fischern, nach den Massnahmen

Beispiel des alten oxydierten und stark vergilbten Firnisses.

Firnisabnahme
Während der Firnisabnahme

Die Rissränder werden gleichzeitig mit dem Rest der Leinwand geglättet und zusammen verschweisst. 

Ein Intarsie aus dünnem Gewebe schliesst die Leinwandlöcher um die Risse.

Behandlung der Leinwandrisse, Gemälde Waadt
Behandlung der Leinwandrisse

Intarsien sowie Malschichtfehlstellen werden mit einem Kreidekitt und Hasenleim verschlossen.

Kitten der Risse, Gemälde Waadt
Kitten der Risse

Vor dem Retuschieren wird das Gemälde ein erstes mal gefirnisst, damit die Farben ihre Tiefe wiedergewinnen. Dies erleichtert das Retouchieren.

Illusionistische Retuschen werden mit Dammarharz und Pigmenten ausgeführt.

Als letzte Etappe bekommt das Bild ein Schlussfirnis.

Nach den Retuschen
Nach den Retuschen